Frank Giebeler löst Andreas Mortsiefer ab
Gerd Mortsiefer zu Ehrenmitglied ernannt

Am 27. April fand die Jahreshauptversammlung der Abteilung Fußball im Sinsperter Hof statt. Hier standen unter anderem Neuwahlen auf der Tagesordnung. Andreas Mortsiefer, der die Funktion des Abteilungsleiters 8 Jahre ausgeübt hatte, wurde von Frank Giebeler abgelöst. Andreas Mortsiefer bleibt der Abteilungsleitung aber weiterhin als sportlicher Leiter der Senioren erhalten. Der Abteilungsleitung gehören zudem Ralf Höhler als Geschäftsführer, Burkhard Irnich als sportlicher Leiter der Jugendabteilung, Anja Benderscheid als Kassenwartin sowie Karl-Heinz Wiest als Beisitzer an.
Der neue Vorstand informierte zum einen über die künftige Ausrichtung der Fußballabteilung, welche in Form einer Leitlinie verankert wurde, sowie über den aktuellen Stand des Projektes Sportpark Eckenhagen.

Ein Höhepunkt der Versammlung war die Ernennung von Gerd Mortsiefer zum Ehrenmitglied. Eine Charaktere wie Gerd Mortsiefer ist selten und in der heutigen Zeit kaum noch zu finden. Durch seinen Einsatz und sein Engagement hat er maßgeblich sowohl den TuS Reichshof als auch den Altverein, den 1. FC Reichshof-Sinspert-Wehnrath, mitgeprägt. Durch ihn wurde unter anderem vor 40 Jahren die Damen-Mannschaft ins Leben gerufen.

Folgende Funktionen wurden von ihm wahrgenommen:

1968 – 1975 Jugendgeschäftsführer und Jugendtrainer
1970 – 1974 Geschäftsführer Fußballkreis Oberberg
1971 – 1973 Damentrainer (Gründung Damenmannschaft SV Sinspert)
1972 – 1976 Geschäftsführer SV Sinspert
1999 – 2002 Jugendtrainer 1. FC Reichshof
2003 – 2010 Jugendtrainer TuS Reichshof
2003 – 2010 Jugendwart im Hauptvorstand
2005 – 2010 Kassenwart Abteilung Fußball

Gerd Mortsiefer hat den TuS Reichshof über die Grenzen des Oberbergischen bekannt gemacht. Insbesondere der Fußballjugend stand er zu jeder Tag- und Nachtzeit zur Verfügung. Sein Einsatz und seine Identifikation mit dem Verein waren vorbildlich! Exemplarisch ist der Kauf des Kleinbusses zu nennen, um damit die Jugend zu Spielen fahren zu können.
Viele Jahre im Verein – heißt nicht nur dasselbe Hobby, sondern vor allem das wiederkehrende Getümmel um Turniere, Vereinsfeste und Verwaltung, um Mitgliedschaften, Freundschaften und Querelen. Gerd wurde nicht müde, sich für den TuS und dessen Belange, aber vor allem für die Kinder und Jugendlichen mit ihren Wünschen, Sorgen und Nöten einzusetzen. Aus diesem Grund gebührt ihm Respekt, Dank und höchste Anerkennung!
Die Ehrung wurde gemeinsam von Frank Giebeler, Andreas Mortsiefer und Thomas Funke vorgenommen.

Foto: v.l. Andreas Mortsiefer, Thomas Funke, Gerd Mortsiefer und Frank Giebeler

Consent Management Platform von Real Cookie Banner